Kirchweihgottesdienst im Freien

Wir haben lange gebangt und gebetet. Am Mittwoch war der Wetterbericht noch schlecht. Aber ab Donnerstag hörte er sich schon viel besser an. Kalt – aber trocken sollte das Wetter am Kirchweihsonntag sein. Und dann kam am Sonntag früh sogar die Sonne heraus. Das Gras war noch nass von der Nacht. Aber wir konnten einen wunderschönen Kirchweihgottesdienst im Freien auf dem Grasplatz im Friedhof feiern. Nachdem die Bänke aufgestellt waren, strömten die Besucher herbei.

Es waren über hundert Gottesdienstbesucher gekommen. Darunter waren auch wieder die Kirchweihpaare. Danke sage ich auch den drei Kirchweihmadlä, die sich beim Fürbittgebet beteiligt haben und besonders dem Posaunenchor, der die musikalische Ausgestaltung übernommen hatte.

Als Predigttext hatte ich einen Abschnitt aus der Offenbarung Kapitel 8 gewählt. Hier gewährt uns der Prophet einen Blick in den himmlischen Gottesdienst. Ein Engel bringt ein goldenes Räuchergefäß zum Altar. Es symbolisiert die Gebete der Heiligen, die wie Rauch zu Gott steigen. Ich habe die Zuhörer daran erinnert, dass mit diese Räucherwerken der römische Kaiser Domitian sich als Kyrios, als Herr der Welt verehren hat lassen. Dabei mussten die römischen Bürger dieses Bekenntnis vor einem Altar mit Weihrauch zum Ausdruck bringen. Bekennende Christen konnten nicht mitmachen, weil nur Jesus Christus der Herr, der Kyrios ist. „Jesus als der Kyrios“ ist das älteste Glaubensbekenntnis er Christen überhaupt: „Denn wenn du mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr (Kyrios) ist, und glaubst in deinem Herzen, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet“ (Röm 10, 9). Viele haben das mit ihrem Leben bezahlt. Wie leicht ist es dagegen zur Zit in unserem Land, seinen Glauben zu Christus zu bekennen. Keiner muss dafür um sein Leben fürchten. Dennoch verleugnen viele Christus oder wenden sich von ihm ab. Viele bekennen sich als Atheisten und meinen, es gäbe keinen Gott, der sich mit Jesus Christus der Welt gezeigt hat. Deshalb stellt sich besonders am Kirchweihfest die Frage: Glaubst Du an Gott? Hältst Du an ihm fest? Wie viel ist Dir der Glaube an Jesus Wert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.