Von der Abtei zum Straußenhof

Der Ausflug des Seniorenkreises ging diesmal in die Oberpfalz nach Waldsassen und Kotzenbach. Am Anfang stand wie immer das Lesen der Tageslosung, ein Reisesegen und das Lied: „Geh aus mein Herz und suche Freud“. In Waldsassen wurde die Abtei mit dem berühmten Bibliotheksaal besucht. Lebensgroße, von Karl Stilp kunstvoll geschnitzte Figuren, tragen die Galerie. sie stellen allegorisch die Formen des menschlichen Hochmutes dar: Neid, Streitsucht usw. Nun ging es weiter nach Kappl. Hier befindet sich die Dreifaltigkeitskirche. Ein bedeutender barocker Rundbau und eines der Wahrzeichen des Stiftslandes. Durch die besondere Architektur und Ausstattung der Kirche, soll die Dreifaltigkeit symbolisiert werden. Neben dieser Kirche befindet sich die Gastwirtschaft „Kapplwirt“. Ein vorzügliches Mittagessen wurde uns hier serviert. Anschließend konnte die Kirche besichtigt werden. Vom Glasberg aus, konnte man einen herrlichen Blick ins benachbarte Egerland genießen. Nun ging es weiter zum „Straußenhof“ der Familie Franz in Kotzenbach. Hautnah kann man hier die „Strauße“ erleben. Frau Frank erzählte alles Wissenswerte über Aufzucht, Haltung und Vermarktung dieser imposanten Tiere. Beim Kaffeetrinken konnte man die selbstgebackenen Torten genießen. Beim „Showkochen“ staunten wir nicht schlecht, als aus zwei Straußeneiern für die gesamte Gruppe Rühreier hergestellt wurden. Im Hofladen konnte man viele Produkte erstehen. Hier gab es Eierlikör, Lampen, Taschen, Staubwedel, Cremes u.v.a. zu bestaunen und zu kaufen.

Anschließend ging die Fahrt zurück in die Heimat. Herzlichen Dank an Fahrer „Gerhard“ von der Fa. Tölk, der uns unfallfrei wieder nach Hause brachte. „Kein schöner Land in dieser „Zeit“ erklang zum Schluss dieses ereignisreichen Tages.

Ursula Wolfermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.