Alles über Ziegen

Eine wunderschöne Fahrt erlebten die 50 Teilnehmerinnen des Seniorenkreis-Ausfluges im Juni. Nach Lesen der Tageslosung, eines Reisesegens und Begrüßung der Teilnehmer (besonders begrüßt wurden die Gäste aus Eschenbach, Engelthal und Henfenfeld) und dem Lied: „Geh aus mein Herz und suche Freud“ begann die Fahrt.

Bald war Lohen erreicht. In diesem Ort befinden sich die „Altmühltaler Teigwaren“. Bevor die Führung begann, mussten sich alle Reiseteilnehmer mit weißen Mänteln und blauben Häubchen aus hygienischen Gründen bekleiden. Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung wurde uns alles Wissenswerte und Interessante um das Thema „Nudeln“ live übermittelt. Im Hoflanden konnte man anschließend viele Nudelprodukte erstehen.

Seniorenkreis-2016-Ziegenhof-1 Seniorenkreis-2016-Ziegenhof-2

Weiter ging es nach Alfershausen, wo wir im Gasthof „Winkler“ zum Mittagessen erwartet wurden. Ein super Essen wurde und hier serviert. Am Nachmittag bestaunten wir in Freystadt die dortige Wallfahrtskirche „Mariahilf“, die von 1700 – 1710 erbaut wurde. EIn herrlicher Kirchenbau mit einer überwältigenden Kuppel, die einen Durchmesser von 16 m hat, ließ uns staunen. Mit dem Lied „Großer Gott, wir loben dich“ und dem Kanon „Lobet und preiset ihr Völker den Herrn“ bedankten wir uns für diese wunderschöne Kirche.

Bald danach war der Ziegenhof „Deß“ in Richthofen erreicht. Frau Deß (besonders bekannt als Teilnehmerin „Der Landfrauenküche im BR-Fernsehen) begrüßte uns mit Akkordeon und einem Lied über die „Ziegen-Zucht“. Bei der anschließenden Besichtigung des Hofes und des Ziegenstallles erfuhren wir alles über Ziegenaufzucht, Vermehrung, Fütterung und Milcherzeugung usw. Hier konnten wir die über 200 Ziegen streicheln und bewundern. Familie Deß betreibt außerdem ein Cafe. Bei Kaffee und selbstgemachten Kuchen und lustiger Unterhaltung mit Gstanzel, Märchen und einigen Witzen, erlebten wir einen sehr shcönen Nachmittag. Die Heimfahrt erfolgte über Neumarkt, Oberölsbach und Schupf. Fahrer „Reinwald“ von der Fa. Tölk fuhr die Gruppe unfallfrei und sicher durch die Gegend. Dafür wurde ihm mit einem Geschenk gedankt. In Altensittenbach angekommen, sahen wir, dass kurz vorher ein heftiges Gewitter mit Hagel und Starkregen niedergegangen war. Wir hatten an diesem Tag gutes Wetter mit Sonnenschein und warmen Temperaturen.

Ursula Wolfermann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.