Dank und Einsegnung

Nach einer 15-jährigen Tätigkeit hat Frau Gertrud Werthner das Amt der Kirchenpflegerin abgegeben. Professionell und absolut zuverlässig kümmerte sie sich um die Einnahmen und Ausgaben der Thomaskirche. Sie kontrollierte alle Abrechnungen und gab wertvolle Hinweise bei der Vermögensanlage. In die Zeit ihrer Tätigkeit fiel die Kirchenrenovierung in einer Geamthöhe von fast 1.000.000 Euro. Sie war eine treue Begleiterin in der Arbeit des Pfarramtes auf wirtschaftlichem Gebiet. In einer Zeit, in der Geldgeschäfte von Kirchen zu Recht kritisch hinterfragt werden, war sie wie ein ruhender Pol und brachte ihre ganze Erfahung ein. Als Pfarrer dieser Kirchengemeinde bedanke ich mich dafür ganz persönlich. Im Gottesdienst am 17.02.2019 wurde sie mit einem kleinen Präsent verabschiedet.

Gleichzeitig wurde als neue Kirchenpflegerin Frau Franziska Sperber in das Amt eingeführt. Sie arbeitet als Bankkauffrau und wird sicherlich diese sehr gute Arbeit der Vorgängerin weiterführen. Da die Geldbestandsverwaltung an die Kirchliche Verwaltungsstelle Altdorf ausgegliedert worden ist, kommt der Kirchenpflegerin vor allem die Aufsicht über die Geldgeschäfte zu. Durch das Internet kann sie jederzeit alle Buchungsbewegungen anschauen, kontrollieren und notfalls korrigieren. Vor der Buchung überprüft sie alle Rechnungen auf „Sachliche Richtigkeit“. So gibt es innerhalb der Geldgeschäfte ein Sechs-Augen-Prinzip. Es zeigt, dass Spenden und sonstige Gelder bei unserer Kirchengemeinde sorgsam verwahrt und behutsam angelegt werden. Sie können damit auch weiterhin darauf vertrauen, dass wir als Verantwortliche dieser Kirchengemeinde vertrauensvoll mit Ihren Geldern und Spenden umgehen. Ein Dank an alle, die bisher für unsere Gemeinde gespendet haben und damit mithelfen, dass wir eine lebendige Kirchengemeinde sind und hoffentlich auch bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.