Gott bringt Farbe in dein Leben

Es hat schon lange Tradition – unser Gemeindefest am zweiten Sonntag im Juli. Die Wetternachrichten waren sehr schlecht. Aber wir vertrauten auf unsere Gebete und so wurde im Freien die Bänke für den Gottesdienst aufgebaut. Und tatsächlich, das Wetter hielt – bis 10.15 Uhr. Dann aber goss es aus allen Kübeln und Improvisation war angesagt. Mit den neu gekauften Pavillons waren wir im Trockenen.

P1020856 P1020894

Die Kinder konnten Ihren Teil am Anfang noch im Freien gestalten. Im Kindergottesdienst eine Woche vorher wurde ein Tuch mit dem Motto gestaltet und jeder Gottesdienstbesucher bekam ein farbiges Band.

P1020857 P1020858

Dann kam der große Regen und wir zogen in die Thomaskirche um. Schnell wurden die technischen Anlage transportiert und nach eine Verzögerung ging es weiter. Die CCC-Jugendgruppe zeigte in einem Anspiel auf, wie bunt das Leben mit Farben sein kann.

P1020860 P1020859

Die Jungschargruppe tanzte einen wunderschönen Bändertanz. Die Bänderflogen hin und her und Pfr. Metzger konnte am Beispiel des Zöllners Matthäus aufzeigen, wie Jesus Farbe in das Leben bringen kann. Das zeigt sich vor allem darin, dass Gott jeden Menschen mit seiner eigenen Persönlichkeit wunderbar geschaffen hat. Im Glauben an Jesus gewinnt dies Gestalt.

P1020862 P1020864

Das Singteam hatte mit dem Lied „Der Mittelpunkt“ ein besonderes Lied einstudiert. Die Zuhörer waren sehr ergriffen. Der Posaunenchor begleitete die alten und neuen geistlichen Lieder.

P1020870 P1020416

Am Nachmittag sang der Seniorenkreis zwei Lieder und die Gruppe Phoebe aus Polsingen „Ich bin ein Musikante und komm aus Schwabenland. Alle freuten sich, dass diese Verbindung zu dieser Einrichtung der Neuendettelsauer Diakonie seit über 30 Jahren besteht.

P1020888 P1020884

Dazwischen gingen die Besucher noch einmal zum Platz auf dem Friedhof und besaunten die Tanzkünste der Tanzgruppe.

P1020878 P1020875

Das Wetter wurde besser und die Luftballons der Kinder konnten in den Himmel steigen.

P1020873 P1020871

Zum guten Schluss beendete der Männerhauskreis mit einem gekonnt gespielten Anspiel das Gemeindefest. Dabei zeigten Sie auf, dass die Telefonnummer Gottes für das Gebet (5015) doch sehr viel einfacher ist als viele Telefonate in Ämter.

P1020893 P1020891

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.