Archiv der Kategorie: Allgemein

Du hast die Wal!

Musik verbindet Menschen. Warum nicht mal über die Grenzen hinweg einladen? Am Tag der Europawahl wurde zum gemeinsamen Familiengottesdienst und Vitamin C Jugendgottesdienst und Brunch eingeladen. Am Start war die Jugendband Crazy Arpegeio und die Kinderband Thomaten, die schwungvoll den Gottesdienst gestalteten.

Du hast die Wal! – lautete das Thema an diesem Sonntagvormittag.

Viktor musste unserem Kevin (Handpuppe) erstmal erklären, dass er im Wahllokal keinen Wal anschauen kann, sondern man dort stattdessen frei seine Stimme als Europäer für das Europaparlament abgeben kann.

In der biblischen Geschichte von Jona, begegneten wir aber dann tatsächlich noch einen Wal! Der verschluckte Jona und setzte ihn wieder sicher ans Land. Barbara Weider gab Jung und Alt die gute Botschaft mit auf den Weg: Auch wenn’s stürmisch zugeht – Gott schenkt Geborgenheit und Sicherheit. Er findet für uns Menschen, Mittel und Wege – und wenn es auch mal ein Stofftierwal ist!

Fußball schauen im Selneckerhaus

Gemeinsam die UEFA EURO 2024 (TM) auf Großleinwand im Selneckerhaus in Hersbruck schauen.

Wir schauen gemeinsam die Gruppenspiele der deutschen Mannschaft (14., 19. und 23. Juni), das Achtel-, Viertel- und Halbfinalspiel mit deutscher Beteiligung und natürlich das Finale am 14. Juli auf Großleinwand an.

Das Haus ist eine halbe Stunde vor Anpfiff geöffnet.
Getränke und Knabberei sind vorrätig
Bitte Grillgut mitbringen, ein angeheizter Grill steht bereit.

Die Evang. Jugend Hersbruck Stadt- und Johanneskirche lädt ein.

Jubelkonfirmation 2024

Dabeisein ist nicht alles, aber schon ziemlich viel. In der Altensittenbacher St.-Thomas-Kirche feierten am 12. Mai 2024 3 silberne, 3 goldene, 7 diamantene, 3 eiserne, 7 gnadene Konfirmanden ihr Konfirmationsjubiläum. Kirchenvorstand und Jubilare zogen unter den Klängen des Posaunenchors in die Kirche ein. Pfarrer Dr. Knodt legte in seiner Predigt die Geschichte der Berufung des Propheten Samuel aus. Ein unmündiger Junge macht zum ersten Mal eine bewusste Erfahrung mit Gott. Aber er kann diese Erfahrung nicht deuten. Dazu muss ihm der alte Priester Eli helfen. Eine klassische Generationengeschichte im Dialog zwischen Alt und Jung. Entscheidend ist, dass der Junge immer wieder zu Eli geht und sagt: „Hier bin ich.“ Wenn Jubilare „da sind“ und ihr Konfirmationsversprechen erneuern, dann kann wieder etwas neu werden in der alt gewordenen Kirche.
(Pfr. Dr. Knodt)

Altensittenbach erfolgreich beim Landkreislauf

Was wäre der Landkreislauf des Nürnberger Landes ohne das Team aus Altensittenbach und ohne Gerhard Metzger als Organisator.
.
Ein Bericht von Pfarrer Gerhard Metzger, der sich auch weiterhin für das Team der Kirchengemeinde engagiert.
„Ich habe mich sehr gefreut, dass es wie im letzten Jahr eine Zusammenarbeit mit der Evang. Freikirche Christengemeinde Hersbruck .V. gegeben hat. Sie war diesmal vor allem durch Kinder vertreten. Wir haben mit insgesamt drei Laufmannschaften und mit fünf Nordic-Walking-Mannschaften teilgenommen. Alle waren so engagiert bei der Sache, dass es zum ersten Mal seit 2004 nicht zu einem Schneckenpokal gereicht hat. Wir gönnen diesen Pokal aber sehr gerne anderen Mannschaften, auch wenn uns das Essen mit Landrat Armin Kroder sicher fehlen wird. Bei den Laufmannschaften belegte Manuel Stecher von der Christengemeinde als Bester den sechsten Platz. Auf dem Bild ist Lars Feierabend als Teilnehmer der vierten Etappe zu sehen.

Bei den Nordic-Walking-Mannschaften haben wir bei den Männern den Titel verteidigt und sind zum siebten Mal hintereinander Sieger geworden. Auf dem Bild sind neben Pfarrer Metzger (NW 2) aus der Siegermannschaft von links nach rechts zu erkennen: Wolfgang Scholz (Sieger der zehnten Etappe), Ortwin Kalb (Zweiter der fünften Etappe) und Axel Neubing (Sieger der vierten Etappe). In dieser Mannschaft walkten auch noch Lukas Kalb (zweiter Platz auf der neunten Etappe) und Günther Schlegl (zweiter Platz auf der sechsten Etappe) mit.

Überrascht waren alle vom zweiten Platz der Damen. Vielleicht wäre sogar mehr drin gewesen, aber es fehlten auch bei uns, wie bei einigen anderen Mannschaften, die „Kurzurlauber“, weil das Event zwischen Christi Himmelfahrt und dem darauffolgenden Sonntag stattfand. Sabine Hebeler war die schnellste Frau auf der fünften Etappe. Im Bild ist in der Mitte unsere Beauftragte für Sport, Andrea Glockner, zu sehen, die in der NW 3 – Mannschaft mitgemacht hat. Sie wird eingerahmt von Anette Kotissek (2. Platz bei den NW – Damen auf der 10. Etappe) und von Alina Petrutiu (3. Platz bei den NW – Damen auf er 4. Etappe).

Alle haben sich gefreut, dass mit Fritz Wölfel (88 Jahre) und mit Anna Kotissek (6 Jahre) der älteste Sportler und die jüngste Teilnehmerin aus unserer Mannschaft kam. Deshalb geht ein besonderer Dank wieder an Friedrich Biegel, der als zuverlässiger und kompetenter „Trainer“ die Kinder und Jugendliche beim Kinderlauftreff angeleitet und geführt hat. Ohne ihn wäre das nicht möglich. Ebenfalls ein Dankeschön geht an unsere Beauftragte für Sport, Andrea Glockner. Sie ist für mich immer wieder eine hervorragende Ansprechpartnerin bei der Organisation und bei der Einteilung der einzelnen Mannschaften.“

Kirchenvorstandswahl im Oktober – Kandidaten

Liebe Gemeinde,
„Stimm für Kirche.“ – unter diesem Motto findet am 20. Oktober die Kirchenvorstandswahl statt.

14 Frauen und Männer aus unserer Gemeinde haben sich zur Kandidatur bereit erklärt.
Das heißt: Sie sind bereit, mit ihrer Person, ihrer Zeit und Kraft, sich einzusetzen für die Lebendigkeit und für die Aufgaben unserer Gemeinde. Wir können sie darin bestärken durch unser Interesse und durch unsere Stimmabgabe.

Der Vertrauensausschuss hat nun den endgültigen Wahlvorschlag aufgestellt.
Er enthält folgende Namen:

• Appich Andreas
• Dobler Stefanie
• Geiger Thomas
• Glockner Andrea
• Kolb Ilka
• Löffler Tom
• Nienemann Christopher
• Rinck Sophia
• Schwarz Ingrid
• Strohmaier Peter
• Dr. Weider Matthias
• Wendler Herbert
• Wolfermann Martin
• Zimmermann Heidrun

Bitte merken Sie sich den 20. Oktober vor. Dadurch, dass Sie zur Wahl gehen oder von der Briefwahl Gebrauch machen und Ihre Stimme abgeben, entscheiden Sie sich für unsere evangelische Gemeinde. Informationen und Namen finden Sie auch im Schaukasten.

Der Vertrauensausschuss

Gott zeigt den Weg – Tauferinnerungsgottesdienst

Die Thomaskirche hat wie jedes Jahr zum Tauferinnerungsgottesdienst
eingeladen. Im Mittelpunkt stand diesmal das Symbol der Taube.
Die Geschichte von Noah, der eine Taube aussandte, um herauszufinden, ob nach der Sintflut wieder Leben auf der Erde möglich sei, sowie die Erzählung von Jesu Taufe, bei der der Heilige Geist in Form einer Taube auf ihn herabkam, verdeutlichen, dass die Taube ein Symbol dafür ist, dass Gott uns durch Jesus den Weg zum himmlischen Vater zeigt.


Interessant ist bei dieser Betrachtung, dass Brieftauben auch von weiter Entfernung ihren Heimatort wieder finden.

Alle Gottesdienstteilnehmer wurden eingeladen, am Taufstein ein Kreuz durch
Prädikant Viktor Ambrusits auf die Stirn zu erhalten als Zeichen dafür, dass Gott mir durch den Glauben an Jesus versichert: „Du gehörst zu mir“.

Gottesdienste an Ostern

Freitag: 9.30 Uhr Karfreitagsgottesdienst mit Beichte und Abendmahl
Samstag: ab 21.00 Uhr Jugend Osterwache im Gemeindehaus
Sonntag: 6.00 Uhr Osternacht-Gottesdienst mit anschließendem Osterfrühstück im
Gemeindehaus
9.30 Uhr Festgottesdienst zum Ostersonntag mit Prädikant Alexander Krause
und Posaunenchor
Montag: 15.00 Uhr Einführungsgottesdienst für Pfarrerin Gabriele Geyer in die neue
Pfarrei Hersbruck-Sittenbachtal, mit Dekan Tobias Schäfer
anschließend Empfang im Gemeindehaus

Herzliche Einladung dazu!


Kirchenvorstandswahl 2024

Liebe Gemeinde,

die sechsjährige Amtsperiode des Kirchenvorstands geht im Herbst zu Ende. Am 20. Oktober ist Kirchenvorstandswahl. Kirchenvorstandswahlen sind wichtige Stationen im Leben unserer Gemeinde.

  • Die Wahlvorbereitungen bieten Anlass, der Öffentlichkeit zu zeigen, wofür unsere evangelische Gemeinde an diesem Ort steht.
  • Diejenigen von Ihnen, die bereit sind zu kandidieren, setzen ein Zeichen, wofür sie mit Zeit, Kraft und Ansehen stehen.
  • Sie alle können am Wahltag mit bestimmen, wer mit welchen Zielen in den nächsten sechs Jahren unsere Gemeinde leiten soll.

Hier nun die wichtigsten Informationen zur Wahl:

Wählen dürfen alle Gemeindemitglieder, die am Wahltag 14 Jahre alt und konfirmiert bzw. aufgenommen sind oder mindestens 16 Jahre alt sind und seit drei Monaten in unserer Kirchengemeinde wohnen.

Wählbar sind Gemeindemitglieder ab 18 Jahren.

Bitte, denken Sie mit über geeignete Kandidatinnen und Kandidaten nach. Wir brauchen Menschen, die bereit sind, sich für den evangelischen Glauben einzusetzen.

Für die Wahl wurde vom Kirchenvorstand ein Vertrauensausschuss berufen. Er stellt den Wahlvorschlag auf. Alle Gemeindemitglieder können dafür Kandidatinnen und Kandidaten benennen.

Wenn ein wählbares Gemeindemitglied von einer bestimmten Zahl Wahlberechtigter schriftlich vorgeschlagen wird, muss es in den Wahlvorschlag aufgenommen werden.

Die Kirchenleitung hat eine allgemeine Briefwahl vorgesehen, das heißt, dass alle Wahlberechtigten ihre kompletten Wahlunterlagen mit der Post bekommen. Sie können damit in das Wahllokal kommen oder direkt ohne Antrag ihre Briefwahl durchführen.

Über diese und andere Einzelbestimmungen zum Wahlverfahren unterrichten wir Sie auch im Gemeindebrief und hier auf unserer Homepage. Auskunft erhalten Sie selbstverständlich auch im Pfarramt.

Vorschläge für Kandidatinnen und Kandidaten richten Sie bitte bis spätestens
10. Juni 2024 an den Vorsitzenden des Vertrauensausschusses:
Pfarrer Jürgen Kleinlein, Blumenstraße 2, 91217 Hersbruck

Der Vertrauensausschuss

Zuflucht – Jugendfreizeit 2024

Auf ins schöne Grafenbuch! Bepackt mit Gitarre, Schlagzeug, Piano, bunten Programm und dem Thema Zuflucht, ging es mit den Konfirmanden und der Jugendgruppe aus Altensittenbach in ein kreatives und spannendes quality time Wochenende.

Nachdem die Zimmer bezogen und wir gestärkt durchs Abendessen uns in die ersten Kennenlernspiele und viel Musik stürzten, führte der Weg ins Thema erstmal über die Frage: „Was bedeutet heute Flucht?“. Hören und wahrnehmen, was Flüchtende erzählen, welche Hindernisse sie überwinden müssen, war der Einstieg in unser Wochenende.

Die Bibel erzählt von Fluchtgeschichten, die zu Heilsgeschichten für die Menschen wurden. Mit ihnen landeten wir in unserer „Samstagvormittag Challenge“. In drei Gruppen aufgeteilt, erlebten bzw. durchlebten die Jugendlichen die Geschichten von Jakob, Josef und Ruth. Jakob wurde in einer Bildergeschichte kreativ dargestellt, Josef via Schwarzlichttheater und Ruth als Theaterstück. Die Challenge umfasste auch die Aufgabe, nachzuspüren und zu sammeln, wie es den biblischen Personen ergangen ist –welche Gefühle und Hoffnungen sie in ihren persönlichen Fluchtgeschichten bewegten. Schnell wurde offensichtlich, dass es Fluchtgründe wie Hunger, Streit, Missgunst, Betrug, Familienspaltung oder Angst damals wie heute gibt. Sie lassen Menschen nicht nur über Grenzen flüchten, sondern auch im eigenen Leben heraus aus Freundschaften, Beziehungen oder aus der Schule und Arbeit. Die Jugendlichen meisterten die „Samstagvormittag Challenge“ hervorragend! Von nachdenklich, ernst bis kreativ und mega witzig war am Samstag einfach alles dabei!

Wir blieben auf der Spur und führten spielerisch am Samstagnachmittag mit einem spannenden und „zeittickenden“ Escape Spiel weiter zum Thema Zuflucht. Praktisch wurde es am Samstagabend. Beim gemeinsamen stimmungsvollen Abendmahl, hatten die Jugendlichen die Möglichkeit einen Stein still vor dem Kreuz abzulegen. Der Stein stand für das, was sie bewegt, umtreibt oder beschwert. Im Anschluss wurde in unserer kleinen vertrauten Gemeinschaft das Abendmahl erlebt.

Der Abend war aber noch lange nicht vorbei, nach einer plauderhaften Tee- und Snackpause wurde bis in die späten Stunden unter vollem Einsatz und Engagement „Brettle“ gespielt.

Die Freizeit endete am Sonntag gesellig mit Gruppenspielen und später in bequemer und vertrauter Runde mit Musik und Schokolade. Im Gepäck nach Hause war die Botschaft: „Gott geht mit mir durch dick und dünn. Ich kann mich zu ihm flüchten. Bei ihm finde ich Zuflucht“.
(Barbara Weider)