Wenn Corona will, steht (noch mehr) still, Update 238 vom 08.11.2020

Tägliche Gedanken von Pfr. Gerhard Metzger in einer schwierigen Zeit

Wenn der Kirchweihtermin zur Rechenaufgabe wird

Papa, wann feiern wir in Habelsee das Kirchweihfest?“ Diese Frage des kleinen Gerhard hat eine längere Antwort nach sich gezogen. „Ursprünglich feiern wir am Sonntag nach Michaelis das Kirchweihfest. Aber vor einigen Jahren hat ein großer Landwirt entschieden, dieses Fest nach hinten zu verschieben, weil die Zuckerrübenernte vorbei sein sollte. Und so feiern wir am zweiten Sonntag im November“. (Ob der Landwirt wirklich den Pfarrer und den Kirchenvorstand dazu gefragt hat, ist nicht überliefert. Notfalls handeln und entscheiden Menschen auch mal ohne die „geistliche“ Obrigkeit und ihr Lebensrhythmus bestimmt auch den kirchlichen Kalender). Eigentlich ist das eine klare Ansage. Aber ganz so einfach war das nicht. Denn dann ist mir aufgefallen, dass manchmal Ende Oktober gefeiert wurde und manchmal auch am ersten Novembersonntag. „Geh doch mal zum Nachbar, der wird Dir das genau erklären“.

So war es auch. Den Tipp meines Vaters habe ich angenommen und bin zum Nachbar gegangen um nach den genauen Termin des Kirchweihfestes in Habelsee zu fragen. „Gerhard, das ist so. Wenn der Oktober fünf Sonntage hat, dann ist die Kirchweih am fünften Sonntag im Oktober. Das gilt aber nicht, wenn der fünfte Sonntag der 31.10. ist. Denn da feiern wir das Reformationsfest. Dann ist die Kirchweih am 07.11. und damit am ersten Sonntag im November. Wenn der Oktober vier Sonntag hat, dann feiern wir das Kirchweihfest am zweiten Sonntag im November. Ist doch gar nicht so schwierig, oder?“

Viele Jahre später stehe ich bei einer Konfirmation in Ohrenbach (Habelsee gehört kommunalpolitisch zu diesem Ort) am Schaukasten der politischen Gemeinde. Dort war der Jahresplan aller Feste in der Gemeinde aufgeführt. Es stand da: Kirchweihfest in Habelsee am 14.11. „Aha“, dachte ich. Nicht einmal der Bürgermeister kennt das genaue Rechenspiel der Kirchweih in Habelsee. Denn wenn der 14.11. ein Sonntag ist, dann ist zwar dieser Tag der zweite Sonntag im November. Aber dann ist der 31.10. der fünfte Sonntag im Oktober, aber gleichzeitig Reformationsfest. Ich habe mich noch am selben Tag an den Computer gesetzt und dem Bürgermeister eine Mail geschrieben. Er war richtig erstaunt über die Berechnung des Kirchweihtermines für Habelsee. Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, ob die Gemeinde und die Kirchengemeinde den Termin damals noch geändert haben. Vermutlich schon, denn meine Mail habe ich im April geschrieben. Da war noch genügend Zeit, den im Schaukasten angegebenen Termin zu ändern.

In diesem Jahr wäre es ziemlich einfach gewesen. Der Oktober hatte vier Sonntage und heute ist der zweite Sonntag im November. Also hätten die Habelseer heute am 08.11.2020 Kirchweih gefeiert, auch mit Coronapandemie!! Gottesdienste sind ja erlaubt. Aber irgendwann vor ein paar Jahren wurde wieder auf den ursprünglichen Kirchweihtermin (Michaelis oder Sonntag danach, siehe mein Update 198 vom 29.09.2020) umgestellt. Der Zuckerrübenanbau spielt keine Rolle mehr!! Das Erntedankfest kann auch am zweiten Sonntag im Oktober gefeiert werden.

Was ich gelernt habe: Selbst das Festlegen eines genauen Kirchweihtermines kann zum Krisenfall werden – wenn auch nicht lebensbedrohend!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.