Von „Verlieren“ und „Gefunden“

Um die Frage von „Verlieren“ und „Gefunden“ bzw. „Gewinnen“ ging es beim ALBA-Familiengottesdienst im Februar. Das Vorbereitungsteam stellte dabei am Anfang einie Fragen, bei denen die Gottesdienstteilnehmer Chipeinsätze geben konnten. und es war auch spannend, ob z.B. anwesende Kinder eine Knoblauchzehe essen würden (haben sie getan) oder ob Pfr. Metzger ein Zündholz im Mund löschen würde (hat er nicht getan). Dieses Spiel war die Überleitung zum biblischen Thema von „Verloren“ und „Gefunden“. Im 15. Kapitel des Lukasevangeliums sind dazu drei Gleichnisse zusammengefasst. „Das Gleichnis vom verlorenen Schaf“, das „Gleichnis vom verlorenen Groschen“ und das Gleichnis „Vom verlorenen Sohn“. Bei allen diesen drei Gleichnissen geht es darum, dass am Ende alle sich freuen, dass das Verlorene wieder gefunden worden ist. So freut sich auch Gott, wenn Menschen im Glauben zu Gott finden, weil sie bei ihm „zu Hause“ sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.