Wenn Corona will, steht (noch) manches still, Update 168 vom 30.08.2020

Tägliche Gedanken in einer schwierigen Zeit, heute von Prädikant Alexander Krause:

Liebe Brüder und Schwestern!

Das ist eine für unsere Ohren ganz ungewöhnliche Anrede. Wenn ich Sie so anspreche, jede und jeden als meinen Bruder bzw. meine Schwester, dann sage ich damit, dass wir alle eine Familie sind. Dass wir eine gemeinsame Gruppe sind, dass wir zueinander gehören. Aber ich sage damit auch, dass wir gemeinsame Eltern haben, dass wir alle gemeinsam Kinder Gottes sind. Dass wir eins sind und eben nicht ich der Ihnen vorgesetzte Prediger und Sie die mir irgendwie untergebene Gemeinde, die ganz ganz brav zuhört. Wie eine Familie eben.

Aber natürlich ist das nicht immer so ganz richtig, denn wir sind schließlich nicht alle gleich und es ist nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen. Aber wir sind die von Gott geliebten Kinder! Alle miteinander. Wie wir den Glauben leben, welche Frömmigkeit wir da umsetzen, wie wir beten, was wir singen, das ist völlig unerheblich, da gibt es keine genauen Regeln. Wichtig ist, für wen und warum wir den Glauben leben: Jesus Christus.

Ich wünsche mir für mich selbst und alle Menschen, dass wir immer wieder auf Jesus Christus schauen, weg von den Menschen, weg von den „Anführern“ der Gemeinde, dass wir sehen, worum es in dieser unseren Kirche wirklich geht: Um Liebe, Frieden und die Hoffnung auf die endgültige Erlösung und Errettung von der Sünde.

Wenn wir also sagen: Liebe Brüder und Schwestern, dann betonen wir genau das! Wir sind alle Brüder und Schwester, und unser Vater ist der Allmächtige Gott, der seinen einzigen Sohn nur für uns hingegeben zu unserer Erlösung. Und als Brüder und Schwestern werden wir irgendwann auferweckt und werden gemeinsam leben im Reich Gottes.

Denn »der Herr kennt die Gedanken der Weisen, dass sie nichtig sind.« Darum rühme sich niemand eines Menschen; denn alles ist euer: Es sei Paulus oder Apollos oder Kephas, es sei Welt oder Leben oder Tod, es sei Gegenwärtiges oder Zukünftiges, alles ist euer, ihr aber seid Christi, Christus aber ist Gottes. (1Kor 3, 20b–23)

Amen.


Siehe auch: https://kibotos.de/2020/08/30/zu-12-p-trin-liebe-brueder-und-schwestern/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.