Wenn Corona will, steht (wieder überall) fast alles still, Update 300 vom 09.01.2021

Tägliche Gedanken von Pfr. Gerhard Metzger in einer schwierigen Zeit

Ich schaue in das Evangelische Gesangbuch (EG). Ich will wissen, was unter der Nr. 300 steht. Schließlich trägt das heutige Update diese Nr. 300.

Es ist schon länger her, dass ich mich an einer Liednummer für mein Update orientiert habe. Aber diese runde Zahl verlockt mich dazu, einen altehrwürdigen Choral zu würdigen. Ich weiß, dass die Lieder ab der Nr. 300 vor allem Dank- und Loblieder sind. Ich werde nicht enttäuscht. „Lobt Gott, den Herrn der Herrlichkeit, ihr, seine Knechte, steht geweiht zu seinem Dienste Tag und Nacht, lobsinget seiner Ehr und Macht“.

Bekannter als der Text von Matthias Jorissen ist die Melodie: „Herr Gott, dich loben alle wir“. Ich werde ermutigt, meine voraussichtlich letzten 66 Updates zu schreiben und inhaltlich auch eigene schwere Lebenssituationen nicht zu verschweigen. Aber ich will nicht zu viel verraten. Loben und Klagen gehören für mich zusammen. Sie sind keine Gegensätze. Vielleicht ist das Lob aus der Tiefe sogar ein besonderer Weg, den Gott mit Menschen gehen will. Er hat das mit seinem Sohn Jesus selbst erlebt.

Hebt eure Hände auf und geht zum Throne seiner Majestät in eures Gottes Heiligtum, bringt seinen Namen Preis und Ruhm“. In diesem zweiten Vers des Liedes spüre ich gleich, dass es sich um einen Text handelt, der den Psalm 134 beschreibt. Ich finde es sehr gut, wenn die Lieder des „alten Israels“ auch in neuen Chorälen und Gesängen zum Ausdruck gebracht werden. Natürlich interessiert mich auch der Liederdichter selbst. Jorissen war Sohn eines Kaufmannes und mit dem berühmten evangelischen Mystiker und Liederdichter Gerhard Tersteegen verwandt. Weil er kritisch zur Aufklärung stand, geriet er mit dem Magistrat in Kleve in Konflikt und wurde Pfarrer in den Niederlanden. Zuletzt war er Pfarrer in Den Haag und starb dort am 13.01.1823. Er hatte sich zur Aufgabe gemacht, die Psalmen modern zu bearbeiten und in Reime zu bringen.

Das Lied 300 aus dem Evangelischen Gesangbuch ist dafür ein typisches Zeugnis. Im V. 3 heißt es: „Gott heilge dich in seinem Haus und segne dich von Zion aus, der Himmel schuf und Erd und Meer. Jauchzt, er ist aller Herren Herr“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.