Der Kuss des Judas

Im Treff.Lobpreis wurde im Rahmen der Verkündigung das Bild „Der Kuss des Judas“ von dem ungarischen Tamas Galambo angeschaut. Er zeigt, wie der Nähe der beiden, die sich berühren, gleichzeitig eine innere Ferne gegenübersteht. Die Teilnehmer des Gottesdienstes haben dabei viele Aspekte und Eindrücke gesammelt. Interessant sind die gegensätzlich wirkenden Szenen auf dem gesamten Bild. Der rosarote Himmel wirkt z.B. idyllisch wie das Morgenrot und gleichzeitig gespenstisch wie das Blut von Jesus.

Kuss des Judas

Im Gottesdienst gab es wieder viele Möglichkeiten zum Lobpreis, Anbetung, Stille, Feier des HL. Abendmahles und sich segnen lasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.