Das Herz nähren

Am Beginn des neuen Jahres wurde in die Thomaskirche Altensittenbach zu einem weiteren Familiengottesdienst zum Thema: „Willkommen“ eingeladen.

Das Gottesdienstteam wollte vor allem aufzeigen, dass es wichtig ist, gerade in diesen schweren Coronazeiten sein Herz für andere Menschen und für Gott zu öffnen. Vor allem auch Kinder erleben die Coronaregeln mit Abstand und Maske als sehr bedrückend.

Viktor Ambrusits gab mit seinen Puppen sehr schöne Impulse. Ein Herz trat auf und Kinder versuchten, mit einer Spritze Freude und Fröhlichkeit dem Kevin „einzuflößen“.

So einfach aber geht das nicht. Die Familien haben Herzenswünsche auf kleine Herzen geschrieben, die dann auf einem Plakat zu einem Herz gelegt wurden. So wie auch Gott Freude, Fröhlichkeit und Beziehung schenken will, so hoffen jetzt viele Familien darauf, dass bald wieder mehr Begegnungen möglich sein werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.