Der Segen bleibt

Wie schon in den letzten beiden Jahren, startete kurz nach dem Jahreswechsel der Glaubenskurs. Im Rahmen von „Stufen des Lebens“ wird am Beispiel der biblischen Gestalt von Jakob das Thema „Der Segen bleibt“ behandelt. Nach einer Einführungsphase unter dem Stichwort „Wie verstehe ich Segen“, gab es verschiedene Impulse durch die drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Kurs leiten.

glaubenskurs-2017-01-16-3 glaubenskurs-2017-01-16-2-2

Es wurde deutlich, dass fast jeder bestimmte Festlegungen aus der Kindheit hat wie z.B. „Ich darf nicht schwach sein“ oder auch „Ein Junge weint nicht“. Diese zielen darauf, dass ich mir bestimmte Leistungen verdienen muss. Segen aber hat damit zu tun, dass er von Gott geschenkt wird. Bei der Geschichte aus dem Alten Testament war wieder einmal überraschend, wie stark die beiden Eltern das Leben der beiden Zwillinge gesteuert haben. Esau war der Lieblingssohn vom Vater Issak, Jakob der von Mutter Rebekka. auch durch Intrigieren kam Rebekka mit Jakob zum Ziel und dieser erhält den Erstgeburtssegen. Dafür muss er zu seinen Onkel Laban flüchten. Welche Auswirkungen hat jetzt also dieser Segen? Ist nach äußeren Kriterien von Erfolg und Reichtum abzulesen, wer gesegnet ist und wer nicht? Diese spannende Frage wir uns an den weiteren Abenden begleiten?

glaubenskurs-2017-01-16-6 glaubenskurs-2017-01-16-5

Natürlich ist an solch einen Abend auch immer wieder Zeit zum Plauschen und Reden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.