Kein Regen in Regen

Dieses Jahr führte uns unsere Familienrüstzeit des Posaunenchores in das Tagungshaus Bayerischer Wald nach Regen. Nach der Ankunft und einem köstlichen Mittagessen wurde der freie Donnerstag-Nachmittag zur Erkundung von Regen inklusive der Eisdielen oder für einen Besuch im Regener Freibad genutzt. Nach dem Abendessen wurden in der Chorprobe die Lieder für die Schulhofserenade und weitere Stücke geprobt. Während einige die Chorprobe freiwillig noch etwas verlängerten, ließen andere den Abend zusammen mit den mitgereisten Familienmitgliedern im Hotelgarten bei netten Gesprächen oder im Aufenthaltsraum bei einigen Kartlrunden ausklingen.

Am Freitag besuchten wir alle zusammen den Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayrischer Wald. Nachdem sich alle an die Höhe des Pfades gewöhnt hatten, konnte jeder ohne Gefahr den Pfad erkunden und die Aussicht vom 44 Meter hohen Turm genießen. Nach dem Abendessen folgte eine kurze Andacht und eine Chorprobe in der auch unsere Gäste bei den Einblasübungen mit eingespannt wurden.

Am Samstag folgte nach dem Frühstück wieder eine Chorprobe, in der neue Stücke ausprobiert und für die Zukunft einstudiert wurden. Am Nachmittag führte uns unsere, je nach Wunsch lange oder auch kürzere – Wanderung zum Trifterklauser Schwellhäusel, wo wir das schöne Wetter und ein außergewöhnliches Bier aus dem Stein genießen konnten.

Nach dem Abendessen legte der Chor noch einmal eine kurze Probe ein und auch an diesem Abend konnten wir bei schönem Wetter noch lange außen im Garten verweilen.

Posaunenchor-2015-Rüstzeit-1 Posaunenchor-Rüstzeit-2

Am Sonntag waren wir zu Gast in der Auferstehungskirche in Regen und begleiteten den Gottesdienst und das Abendmahl in teils alt bekannter Weise, aber in neuer Atmosphäre. Zusammen konnten wir unser rundum erfolgreiches, schönes und auch lustiges Wochenende beim gemeinsamen Mittagessen ausklingen lassen. Wir möchten uns noch einmal herzlich bei Grete Lange für die tolle Organisation unseres Wochenendes bedanken,. Wir sind immer wieder gerne dabei.

Tanja Kliegel

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.